Hochbehälter - Wernges

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hochbehälter

Berichte > Ferienspiele > 2013

Pressemitteilung von Steffen Höhl
an den Lauterbacher Anzeiger

Wo kommt das Werngeser Wasser her?
Nachdem im letzten Jahr die Werngeser Ferienspiele zu Besuch auf der Lauterbacher Kläranlage waren, ging es in diesem Jahr zum Hochbehälter, um zu sehen, wo das Trinkwasser für Wernges herkommt.
Mit einer kurzen Wanderung ging es in den Wald zum Hochbehälter. Thorsten Gerbig und Marcel Rockel vom städtischen Wasserwerk erklärten dort den neugierigen Ferienspielkids und auch den erwachsenen Begleitern interessante Fakten zum Werngeser Wasser. Nachdem geklärt war, warum es Hochbehälter heißt erfuhr man, dass das Wasser aus Lauterbach kommt und von dort nach Wernges gepumpt wird.
Auch wie viel Wasser im Hochbehälter gespeichert werden kann und wie es weiter nach Wernges verteilt wird, wurde anschaulich erklärt.
Anschließend konnte man einen Blick in das Innere des Hochbehälters werfen. Zunächst konnte man nicht genau erkennen, wieviel Wasser tatsächlich gespeichert ist. Erst als die Pumpe betätigt wurde und Wasser in die Kammern floss, sah man erstaunte Gesichter, da jetzt deutlich wurde, welche Menge an Wasser in dem Hochbehälter ist.
Weiter ging es im „Untergeschoss“ des Hochbehälters, wo anhand des Rohrsystems Zufluss, Abfluss, Entleerungsrohre für Reinigung etc. der Weg des Wassers erläutert wurde. Auch was die Brandreserve bedeutet und wie das Ganze gesteuert werden kann, ist erklärt worden.
Nach der Beantwortung etlicher Fragen ging es zum Abschluss noch in den Wald hinein, wo man erkennen konnte, wo das Wasser hinfließt, wenn der Hochbehälter, aus welchem Grund auch immer, entleert werden muss.
Ehe man nach Wernges zurückwanderte, bedankte sich das Ferienspielteam herzlich bei den Mitarbeitern des städtischen Wasserwerkes für den wirklich informativen und spannenden Nachmittag.

Wasserversorgung früher LINK

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü