Praktikum Elisabeth - Wernges

Direkt zum Seiteninhalt

Praktikum Elisabeth

BERICHTE > Veranstaltungen
Mein FÖJ am Naturschutzhof Wittmunder Wald
 
Von August 2018 bis Juli 2019 mache ich mein freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ) am Naturschutzhof Wittmunder Wald. Das FÖJ an sich bietet die Möglichkeit ein besseres Umweltbewusstsein zu entwickeln, dient aber auch dazu sich persönlich weiterzubilden und beruflich zu orientieren.
 
So lernen ein anderer FÖJler und ich auf dem Naturschutzhof die täglichen Abläufe einer Umweltbildungseinrichtung kennen und wirken dabei aktiv mit. Beispielsweise unterstützen wir bei der Betreuung der Wald-AG, die einmal wöchentlich stattfindet. Bei der AG wird  den Kindern wissenswertes über den Wald beigebracht.
 
Außerdem gibt es in regelmäßigen Abständen Führungen für Gruppen der Mutter-Kind-Kur aus Carolinensiel. Dabei wird meist ein kleiner Waldspaziergang unternommen, bei dem mit allen Sinnen der Wald und auch die Waldbewohner kennengelernt werden können. Nach diesem Waldausflug gibt es noch eine abschließende gemütliche Runde beim Lagerfeuer mit Popcorn oder Stockbrot.
 
Weiterhin bietet das Team des Naturschutzhofes auch die Möglichkeit geleitete Kindergeburtstage zu feiern. Dabei gibt es für die Kinder die Möglichkeit den Wald als Forscher zu entdecken oder bei einer Waldolympiade die eigenen Fähigkeiten auszutesten.
 
Wir als FÖJler unterstützen die Programme, indem wir helfen Führungen, Kindergeburtstage, etc. durchzuführen. Und wir arbeiten auch bei der Entwicklung neuer Programm- und Spielideen mit. Mir macht dabei das kreative Entwerfen dieser Programme am meisten Spaß.
 
Selbstverständlich gehört nicht nur die Programmgestaltung und Durchführung zu unseren Aufgaben. So ist eine andere tägliche Aufgabe von uns FÖJlerin die Holzheizung am Laufen zu halten, sodass wir jetzt zur kalten Jahreszeit nicht frieren müssen.
 
Des Weiteren gibt es noch Büroaufgaben, und vor allem arbeiten auf dem Gelände des Naturschutzhofes, welche gemacht werden müssen. Beispielsweise muss das Hofgelände in Ordnung gehalten werden. Und es besteht die Möglichkeit selbst bei der Neugestaltung des Außengeländes mitzuwirken. Zum Beispiel gestalten wir FÖJler derzeit ein altes, angelegtes Feuchtbiotop neu.
 
Jahreszeitenabhängig können diese Tätigkeiten natürlich noch leicht variieren. Allerdings sind die eben genannten Aufgaben, die die ich beziehungsweise wir  momentan ausführen.

Der Zeitungsbericht ist aus dem Harlinger Anzeiger.
Zurück zum Seiteninhalt