Leichtathletik - Wernges

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leichtathletik

Berichte > Sport: Schützen/Leichtathletik
Lauterbacher Anzeiger vom 14.6.2017

Silbermedaille für Merle Keutsch
Zwei Vizemeistertitel, zwei Bronzeränge: Die osthessischen Nachwuchs-Leichtathleten haben sich bei den Hessischen Blockmeisterschaften der U14 und U16 toll verkauft. Friedrich Schulze (Johannesberg, M12) und Merle Keutsch (Lauterbach, W14) sicherten sich in Hofgeismar jeweils den zweiten Platz, Angelina Kirchner wurde in der Altersklasse W14 Dritte. Auch die MM/IS-Mannschaft der SG Johannesberg durfte sich über den dritten Platz freuen. Merle Keutsch hatte zwar über die 80 Meter Hürden (13,99 Sekunden) leichte Probleme, bestach dafür aber vor allem über die 100 Meter Sprint (13,34 Sekunden) und beim Weitsprung (5,08 Meter). Am Ende durfte die Starterin des TV Lauterbach mit 2491 Gesamtpunkten den Silberrang bejubeln. (rgVFoto: Stoepler

Lauterbacher Anzeiger vom 2.6.2017
links: Das U12-Team des TV Lauterbach.                                                       Foto: Kahabka
Merle Keutsch zeigt ihr Talent 
unter tropischen Bedingungen
LEICHTATHLETIK Anna Jung mit Sahnetag / Auch Tobin Ortmann und Noah Krummeich siegen
LAUTERBACH (red/kk). Der zweite von fünf Wettbewerben im Rahmen des Spar-kassen-Grand-Prixs fand bei tropischen Bedingungen im Stadion der Stadt Fulda statt. Der TV Lauterbach nahm mit zwei Teams in der Kinderleichtathletik und neun Startern in den Altersklassen M/W12-15 teil.
In den Einzelwettkämpfen starteten Jo-sceline Schäfer, Charlotte Sorg und Lara Sehrt als jüngste Lauterbacher Teilnehmerinnen. Die drei Sportlerinnen maßen sich mit der Konkurrenz im 75-Meter-Sprint, im Hochsprung und im 60-Meter-Hürden-lauf. Sorg konnte sich im Sprint (11,48 Sekunden) auf den dritten und im Hürdenlauf (12,3 Sekunden) auf den sechsten Platz vorlaufen. Schäfer sprintete lief in 11,57 Sekunden auf den fünften und sprang im Hochsprung (1,30 Meter) auf den siebten Platz. Sehrt belegte im Sprint (12,14 Sekunden) den achten Platz.
Elisa Möller, Anna Kirst und Anna Jung nahmen den Wettkampf in der Klasse
W13 auf. Anna Jung erwischte einen Sahnetag und belegte sowohl im 75-Meter-Sprint (11,0 Sekunden) als auch im Hürdenlauf (10,96 Sekunden) den zweiten Platz. Ihre Leistung krönte sie mit dem Sieg im Hochsprung (1,44 Meter). Elisa Möller (11,29 Sekunden) belegte hinter Jung den dritten Platz über die Hürden und den zweiten Platz im Hochsprung (1,42 Meter) feiern. Anna Kirst startete nach einer Verletzungspause und steuerte im Sprint (11,49 Sekunden) einen vierten Platz zum starken Mannschaftsergebnis bei. Merle Keutsch dominierte die WM-Konkurrenz. Sie gewann den 100-Meter-Sprint in 13,48 Sekunden, den Diskuswurf mit 25,08 Metern und den Hochsprung mit 1,50 Metern.
Aber auch Tobin Ortmann (M13) und Noah Krummeich (Ml4) sammelten an diesem Tag Podestplatzierungen: Ortmann gewann in 10,59 Sekunden den 75-Meter-Sprint und lief über die 60-Meter-Hürden-strecke in 11,01 Sekunden auf den zweiten
Platz. Krummeich gewann in seiner Altersklasse den 100-Meter-Sprint (12,79 Sekunden) und den Diskuswurf (23,26 Meter).
.Die Kinder der U10 (Yasemin Vesbeck, Jolanda Mia Glitsch, Salih Syliqi, Emilian Bialas, Hannah Lerch) hatten an diesem Tag drei Disziplinen zu absolvieren. Insgesamt zwölf Mannschaften aus Osthessen kämpften um das Podium. Die Nachwuchsathleten stießen mit Medizinbällen, zeigten ihre Schnelligkeit im 40-Meter-Sprint und abschließend in einer Hindernisstaffel. Nach einem guten Wettkampf landete das TVL-Team auf Platz sieben.
Die Mannschaft der U12 (Esther Post, Charlotte Keutsch, Adrian Kirsch, Paula Eurich, Anni Kahabka, Leon Janzen, Nic-las Artus) startete bei Sonnenschein in Fulda. Nach erfolgreicher Absolvierung von Stoßen, Weitsprung und Staffel sortierte sich der TV Lauterbach auf Platz sechs von 13 Mannschaften ein. Paula Eurich wurde im Stoßen mit einer sehr guten Leistung Zweite in der Einzelwertung.
aus Lauterbacher Anzeiger vom 1.6.2017
TV Lauterbach hat wieder Ausstrahlungskraft 
Von Werner Stoepler
LAUTERBACH - Die Leichtathleten haben Saison. Das heißt am Wochenende Wettkämpfe, Kreis- und Regionalmeisterschaften, auch das eine oder andere Vorbereitungsmeeting. Schließlich gilt es "die Quali" für Hessische Meisterschaften und auch Deutsche Titelkämpfe zu erfüllen. Und die geforderten Mindestleistungen zur Teilnahme sind nicht ohne. 
Die jungen Athleten der Leichtathletikabteilung des TV Lauterbach (TVL) und ihre Trainer sind in ganz Deutschland unterwegs. Am Montag steht dann wieder das Training der Leistungsgruppe am Sportplatz an der Adolf-Spieß-Halle an. Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf, heißt es hier für die jungen Athleten.
25 junge Talente tummeln sich auf dem Sportgelände, für die personalintensive Sportart bedeutet das in der Leistungsgruppe nun bereits Trainingsbetrieb an der Kapazitätsgrenze, wie Abteilungsleiter Jens Zielinski einräumt. Jeder Athlet braucht die persönliche Ansprache, technische Korrekturen begleiten fast jeden Bewegungsablauf. Nicht nur der Athlet, auch der Trainer ist während der Übungseinheiten voll gefordert. Die Vielzahl der Disziplinen vom Diskuswurf bis zum Hürdenlauf, vom Stabhochsprung bis zum Dreisprung, vom Sprint bis zur Langstrecke verlangen ein breites Spektrum an Spezialwissen. Und bei Wettkämpfen müssen alle Disziplinen mit lizensierten Kampfrichtern besetzt sein. Das verlangt schon allein beim klassischen Dreikampf mit Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen oder Ballwurf einen großen Mitarbeiterstab, der sich sowohl an der Wettkampfanlage auskennt wie in den Feinheiten elektronischer Zeit- und Weitenmessung und der Ergebnisverwaltung am Computer. Laufen, Springen, Werfen verlangen also in jeder Hinsicht ein Höchstmaß an Koordination.
Die Leichtathletik in Lauterbach auf dem Sportgelände unterhalb der Karlstraße hat dabei Tradition. Legendär ist das Training in den ersten Nachkriegsjahrzehnten bei Werner Pontow, dem Weltklasse-Sprinter der 30er-Jahre, der noch heute als der schnellste Lauterbacher aller Zeiten gilt. Sprinter der Spitzenklasse war damals Helmut Raatz, heute Chef des Leichtathletikkreises. Große Trainingsgruppen gab es später bei Kurt Sorg, der viele Athleten zu Titelehren führte. Heinrich Listmann schrieb dann eine Erfolgsgeschichte in der LG Vogelsberg. Dieser Leichtathletik-Gemeinschaft gehörten ab 1987 nahezu alle Vereine mit Leichtathletik-Abteilungen im Vogelsbergkreis an. Für die Schüler war der Lauterbacher Heinrich Listmann zuständig, für die Jugend Roland Habl (TV Angersbach), für die Erwachsenen Hans-Georg Schüssler (TV Alsfeld, später Alsfelder SC). 350 bis 400 Startpässe waren da zu verwalten. Wenn es um die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in den Jugend- und Schülerklassen ging, war vielfach kein Kraut gegen die Talente aus dem Vogelsberg gewachsen, die LG stand mit großem Abstand an der Spitze der fleißigsten Punktesammler in Deutschland. Athleten des TV Lauterbach waren Aushängeschilder in dieser Glanzzeit. Rouven Höfer verwies bei Hessenmeisterschaften in der Jugend gar Pascal Behrenbruch, den späteren Europameister im Zehnkampf auf den zweiten Platz. Top-Athleten dieser Jahre waren zudem Klaus Knopp, Jens Zielinski und Karsten Möller.
Heinrich Listmann zog sich 2004 aus dem Traineramt zurück, um nicht länger jedes Wochenende auf einem anderen Sportplatz in Deutschland bei der Betreuung seiner Athleten zu verbringen. Ganz losgelassen hat die Leichtathletik das Urgestein des TV Lauterbach aber noch nicht. Jahr für Jahr macht der 80-Jährige Sportabitur, das heißt er bereitet Schülerinnen auf die Abiturprüfungen in den Leichtathletik-Disziplinen vor. Unermüdlich ist auch sein Einsatz um die Infrastruktur für den Sportbetrieb im Turnverein. Die LG Vogelsberg löste sich indes 2014 auf, durch Abwandern von Leistungsträgern fiel die Leichtathletik im TVL in ein Loch.
Neue Generation
Eine neue Generation hat diese Sportart mit ganz jungen Athleten in Lauterbach wieder aufgebaut. Seit vier, fünf Jahren ist der TVL wieder mit Spitzenplätzen in den Ergebnislisten und den Schlagzeilen auf den Sportseiten zurück. Jens Zielinski und Karsten Möller haben das Ruder übernommen, Rouven Höfer steht mit auf der Kommandobrücke, soweit es ihm die berufliche Beanspruchung erlaubt. Der TV Lauterbach hat wieder Ausstrahlungskraft, er zieht Talente aus der Region für die Arbeit in einer leistungsstarken Trainingsgruppe an.
Junge Athletinnen haben wieder den Durchbruch in die Deutsche Spitzenklasse geschafft. Anna Jung, Elisa Möller und Merle Keutsch glänzen mit Spitzenleistungen. Das spornt auch die jüngeren Jahrgänge an. Merle Keutsch steht derzeit an der Spitze ihres Jahrgangs in der Deutschen Bestenliste für den sogenannten Blockwettkampf Wurf, ein anspruchsvoller Mehrkampf, in dem Sprint und Hürdensprint, Weitsprung, Kugelstoßen und Diskuswerfen zu absolvieren sind.
Vielseitigkeit gehört zur Grundausbildung der jungen Leichtathleten im TV Lauterbach. Darauf lässt sich eine spätere Spezialisierung aufbauen, ob als Hammerwerferin oder Stabhochspringer, Sprinter oder Kugelstoßer. Und Karrieren im Zehnkampf oder Siebenkampf stehen ebenfalls offen. Auch die Kinderleichtathletik ist beim TVL zu Hause. Kürzlich waren die Lauterbacher Ausrichter eines fröhlichen Wettkampfs mit Biathlon und Crosslauf am Rande der Mittelstreckenmeisterschaften des Vogelsbergkreises. Der Spaß an der Bewegung steht im Vordergrund. Der Ehrgeiz, sich in schwierigen Bewegungsabläufen verbessern zu wollen, kommt dann von allein.

Lauterbacher Anzeiger vom 26.5.2017
Titel und Podestplätze
LEICHTATHLETIK Starke Teamleistung des TV Lauterbach bei Kreiseinzelmeisterschaft
LAUTERBACH (red/kk). In Alsfeld fanden die Kreiseinzelmeisterschaften der Leichtathleten statt. Der TV Lauterbach trat mit 18 Sportlern im Stadion des ASC an. Bei wechselnder Witterung startete die U10 in den Wettbewerb. Hannah Lerch, Salih Syliqi, Emilian Binias, Jolanda Glitsch, Timon Protz und Yasemin Yesbeck maßen sich im Heulerwurf, im Team-Biathlon, in einer Weitsprung- und in einer Pendelstaffel. Nach den vier Disziplinen konnten sich die jüngsten Sportler über einen vierten Platz freuen.
In der Klasse U12 wurden Wurf, Sprint und Weitsprung als Einzeldisziplinen gewertet. Niklas Artus konnte den Kreismeistertitel im Weitsprung gewinnen. Im Sprint ge-
lang ihm der Sprung auf den dritten Platz. Leon Janzen startete ebenfalls in der U12. Er landete in allen drei Disziplinen im Bereich um den fünften Platz. Charlotte Keutsch und Esther Post traten in der Wl 1 an. Beide konnten sich in allen drei Disziplinen unter den besten Fünf platzieren. Post gewann den Titel im Wurf und sicherte sich den dritten Rang im Sprint. In der 6x50-Meter-Staf-fel sprintete das Team Lauterbach/Neukirchen auf den zweiten Rang.
Die Entscheidungen bei den Jugendlichen in der W12 / W13 waren in Lauterbacher Hand. Elisa Möller gewann in der W13 vier von sechs Disziplinen. Die beiden anderen Disziplinen wurden von ihren Teamkolleginnen Anna Jung und Anna Kirst gewon-
nen. Die Jugendlichen starteten im 75-Me-ter-Sprint, über 60 Meter Hürden, beim Hoch- und Weitsprung, sowie im Kugelstoßen und im Speerwurf. Josceline Schäfer sicherte sich in der Klasse W12 den Titel im Speerwurf. Ihre Trainingskollegin Charlotte Sorg konnte sich in den weiteren fünf Disziplinen den Titel sichern. Lara Sehrt komplettierte das Podium in allen sechs Disziplinen.
In der M14 bot sich das gleiche Bild: Noah Krummeich setzte sich in allen sechs Disziplinen vor seinem Vereinskameraden Luan Svliqi durch.
Leonhard Bauer vervollständigte das Starterfeld des TVL. Er startete über 200 Meter, im Weit- und im Hochsprung sowie im Speerwurf und im Kugelstoßen.
Lauterbacher Anzeiger vom 18. Mai 2017
Merle Keutsch 
fährt zur DM
Jeder Sportler träumt von der Teilnahme an nationalen und internationalen Meister­schaften. Dieser Traum hat sich für eine Athle­tin des TV Lauterbach erfüllt: Die 14 Jahre al­te Schülerin Merle Keutsch aus Wernges wird am 1. Juli in Lage erstmals an der Deutschen Meisterschaft der Klasse W14 teilnehmen. Sie qualifizierte sich im Blockmehrkampf Wurf mit 2444 Punkten. In diesem Block wird sie sich mit den besten Talenten Deutsch­lands in fünf Disziplinen messen. Neben dem 100-Meter-Sprint und den 80-Meter-Hürden wird Keutsch im Kugelstoßen, im Diskuswurf und im Weitsprung antreten. (red)/Foto: Möller

Lauterbacher Anzeiger vom 12.5.2017
TV Lauterbach beim Auftakt in Hünfeld
HÜNFELD/LAUTERBACH - Hünfeld/Lauterbach(red/kk). Im Stadion der Stadt Hünfeld fand der erste von fünf Wettbewerben im Rahmen des Sparkassen-Grand-Prixs statt. Die Leichtathleten maßen ihr Können bei guten äußeren Bedingungen. Der TV Lauterbach nahm mit zwei Teams in der Kinderleichtathletik und neun Startern in den Altersklassen M/W 12 bis 15 teil.
Die Kinder der U10 - Ronja Post, Salih Syliqi, Emilian Post und Hannah Lerch - hatten drei Disziplinen zu absolvieren. Insgesamt zwölf Mannschaften aus Osthessen kämpften um das Podium. Die Nachwuchsathleten warfen mit dem Schlagball zeigten ihr Können in den Wechselsprüngen und abschließend in einer Hindernisstaffel. Nach einem guten Wettkampf landete das Team auf Platz acht.
Die Mannschaft der U12 - Esther Post, Charlotte Keutsch, Adrian Kirsch, Kevin Hill, Paula Eurich, Anni Kahabka, Michael Schessler, Leon Janzen und Niclas Artus - startete bei Sonnenschein in Hünfeld. Nach erfolgreicher Absolvierung des Sprints erfolgte der Fünfsprung und abschließend der Schlagwurf. In der Wurfdisziplin erwarfen sich die Lauterbacher den ersten Platz. Besonders Michael Schessler stach aus dem Team heraus, da er den Ball über die letzte Markierung warf und somit in der Einzelwertung gewann. Am Ende reichte es für das Team zu einem respektablen fünften Platz.
In den Einzelwettkämpfen starteten Josceline Schäfer, Charlotte Sorg und Lara Sehrt als jüngste Lauterbacherinnen. Das Trio maß sich mit der Konkurrenz im 75-Meter-Sprint, im Weitsprung und im Kugelstoßen. Sorg erwischte einen sehr guten Tag und konnte sich in allen drei Disziplinen unter den besten Fünf platzieren. Das Kugelstoßen entschied sie sogar für sich. Ihre Teamkollegin Josceline steuerte Top-Ten-Plätze hinzu.
Elisa Möller und Anna Jung nahmen den Wellkampf in der Klasse W13 auf. Möller konnte an ihre Leistungen aus dem vergangenen Jahr anknüpfen und gewann den Sprint, den Weitsprung und musste sich im Kugelstoßen nur einer Athletin geschlagen geben. Jung fügte Platzierungen unter den besten Zehn dazu.
Merle Keutsch konnte ihre sehr gute Form bestätigen. Sie gewann den W14-Weitsprung in persönlicher Bestleistung mit 5,13 Meter und belegte beim Kugelstoßen den zweiten Platz.
Die beiden männlichen Starter Tobin Ortmann (M13) und Noah Krummeich (M14) sammelten vier Podestplatzierungen. Ortmann gewann den Sprint und den Weitsprung und stieß die Kugel auf den dritten Platz, Krummeich steuerte im Weitsprung ebenfalls einen dritten Platz bei.
Hanna Hill komplettierte das Starterfeld des TVL. Sie startete im 80-Meter-Hürdenlauf, beim Weitsprung und beim Kugelstoßen. Nach einem guten Wettkampf errang sie Platzierungen im Bereich des zehnten Platzes.

Lauterbacher Anzeiger vom 3.5.2017
Drei Titel nach Lauterbach geholt
LEICHTATHLETIK Blockmehrkampf-Meisterschaften der Region Mitte: TVL mit acht Athleten in Gießen am Start
LAUTERBACH - (red). Die Blockmehrkampf-Meisterschaften der Region Mitte fanden in Gießen statt. Unter den über 300 Sportlern waren auch acht Athleten des TVL angetreten, um- die Meisterschaft zu gewinnen.
In der Klasse der jüngsten Teilnehmer (W 12) starteten Josceline Schäfer im Blockwettkampf Sprint und Charlotte Sorg im Block Lauf. Beide Starterinnen absolvierten die 60-Meter-Hürden. den 75-Meter-Sprint und den Weilsprung. Josceline Schäfer konnte in ihren Spezialdisziplinen, dem Speer (19.97 Meter) und dem Hochsprung (1,26 Meter) mit einem zweiten und dritten Platz überzeugen. In der Endabrechnung musste sie sich nur einer Athletin geschlagen geben und erreichte den sehr guten zweiten Platz. Charlotte Sorg war zudem im Ballwurf und im SOO-Meter-Lauf aktiv. Sie erreichte einen guten siebten Platz.
Bei den Jugendlichen W13 gingen mit Elisa Möller, Anna Kirst und Anna Jung gleich drei Lauterbacher Athletinnen an den Start. Elisa Möller gewann die Hoch Sprungkonkurrenz mit übersprungenen 1,42 Metern. Anna Jung überquerte die Latte bei 1,34 Metern und Anna Kirst bei 1,30 Metern. Über die Hürden und die 75 Meter zeigten Elisa Möller und Anna Jung ihr Können. Anna Kirst verletzte sich beim Hürdenlauf und konnte nicht mehr am Wettkampf teilnehmen. Anna Jung und Elisa Möller sprangen beide über 4 Meter weit und der Speer blieb jenseits der 20 Meter-Marke stecken. Nach fünf Disziplinen erreichten beide Athletinnen das Podium. Anna Jung freute sich über den dritten Platz und Elisa Möller gewann die Konkurrenz.
In der Mannschaftswertung belegte das Team Elisa Möller, Anna Jung und Josceline Schäfer den zweiten Platz.
Merle Keutsch und Carina Schramm starteten in der Klasse WI4 im Block Lauf. Die beiden Sportlerinnen warfen den Diskus und stießen die Kugel. Merle Keutsch warf mit 26,32 Metern den Diskus am weitesten. Im 80-Meier-Hürdenlauf und im 100-Meter-Sprint zeigten beide starke Leistungen. Merle Keutsch sprang im abschließenden Weitsprung 4,85 Meier und Carina Schramm 3,74 Meter. Sie belegte letztendlich einen guten fünften Platz. Merle Keutsch konnte an ihre starken Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen und gewann den Wettkampf.
Noah Krummeich war in der Klasse M14 Lauf am Start. Er zeigte durchweg gute Leistungen. Im 80-Meler-Hürdenlauf und im 100-Meter-Sprinl zeigte er seine Schnelligkeit. Den Ball warf er 55 Meter weit. Im Weitsprung landete er bei 4,43 Meter im Sand und über die 2000 Meter lief er mit 7:43 Minuten auf den zweiten Platz. Aufgrund der starken Leistungen gewann er den Wettkampf.
aus Lauterbacher Anzeiger vom 21.3.2017
KREISMEISTERSCHAFT ENDSTÄNDE
U8 (30 Meter Sprint, Beidarmiges Stoßen, Hoch-/Weitsprung und Hindernisstaffel): 
1.TV Angersbach/TV Lauterbach/SV Stockhausen ( Lois Kran, Paul Schad, Max Bartl, Konrad Weiter, Felix Post, Antonia Post und Lene Brähler), 
2. ASC Alsfeld (Marie Diel, Lenja Frank, Levy Heinbach, Maximilian Heck, Annika Janik, Anastasia Klingenberg, Lilly Kraft, Till Lohmann und Zoe Thümmler), 
3. TSG Schlitz/TV Frischborn (Samuele-ErnestoTorgina, Lin­da Trabes, Lionel Dürr, Jannes und Lina Feick, Sophie Wink, Lena Hahn und Janine Jäger). 
U10 (Weitsprungstaffe!, 40 Meter Sprint, Medi­zinball-Stoßen, Hindernisstaffel): 
1. TSG Schlitz (Lenn Braun, Emma Schenk, Luisa Rogler, Lisa Klein­schmidt, Aliyah Lenck und Leoni Kauppert), 
2. TV Lauterbach/TV Frischborn (Salih Syliqi, Ronja Post, Julian Wolf, Yasemin Jesbek, Jolanda Mia Glitsch,
Hannah Lerch, Max Jahne!, Jonna Listmann, Dorothee Schönfeld, Darian Trier und Henri Kern), 
3. TV Angersbach (Leon Lindemann, Bennet Trott, Maya Habl, Nele Kirchner, Marie Desoi, Lea-Sophie Schulz, Leni Kollert, Sofie Schilke, Vivian Jonek und Emma Löhnert).
U12 (Stoßen, 50 Meter Sprint, Hochsprung, Hin­dernisstaffel): 
1. TV Lauterbach (Adrian Kirsch, Leon Janzen, Esther Post, Kevin Hill, Paula Eurich, Charlotte Keutsch, Emilia Wolf und Anni Kahabka), 2. ASC Alsfeld (Henrik Frank, Amelie Griesel, Bjarne und Malte Hecker, Helena Hölscher, Lukas Lang, Lillith Pfeiffer, Line Sophie Planz, Sarah Römer, Marie Scheuing und Philipp Weiß), 
3. TSG Schütz (Robin Fäth, Finn Wink, Noah Ruppel, Noel Braun, Jule und Rosa Pfeifroth, Janne Schramm, Lavand Kader, Lotta Metzendorf, Noah Feick und Jann Luca Kihm). (hg)
Lauterbacher anzeiger vom 16.12.2016
Merle Keutsch siegt mit 10,36 Metern
LAUTERBACH/STADTALLENDORF - (red). Ein vorweihnachtliches Kriterium der Leichtathleten fand in der Halle in Stadtallendorf statt. Die Startgemeinschaft Lauterbach-Herbstein-Alsfeld nahm mit sieben Sportlerinnen an den Wettkämpfen teil.
Die jüngsten Athletinnen starteten in der Altersklasse W10. Charlotte Keutsch und Esther Post vertraten die Farben der Startgemeinschaft. Beide nahmen an der Mittelstrecke, dem Hochsprung und dem Sprintwettbewerb teil. Im Sprint reichte es nicht für das Finale, aber beide konnten sich im 800-Meter-Lauf unter den besten Zehn platzieren. Esther gelang der fünfte Platz. Im Hochsprung zeigten beide eine solide Leistung und platzierten sich im Mittelfeld.
Charlotte Sorg hielt die Fahnen in der Altersklasse W11 alleine hoch. Sie schied im Zwischenlauf über 50 Meter aus, konnte aber im 800-Meter-Lauf mit dem achten Platz mit einer Top Ten Platzierung zufrieden sein. Im Hoch- und Weitsprung kam sie auf 3,85 Meter und übersprungene 1,20 Meter.
Drei Athletinnen starteten in der Riege W12. Elisa Möller, Anna Jung und Wibke Reibling. In diesem Jahrgang stand der Sprint über 60 Meter sowie Hoch- und Weitsprung auf dem Programm. Alle drei Starterinnen schieden im Zwischenlauf über 60 Meter aus. Im Hoch- und Weitsprung hingegen trumpfte Elisa Möller auf. Sie belegte mit gesprungenen 4,36 Metern und übersprungenen 1,47 Metern den zweiten Platz. Anna Jung belegte in beiden Disziplinen mit 1,38 Metern und 3,98 Metern einen Top Ten Platz. Wibke konnte sich mit ihrer Höhe und Weite im Mittelfeld platzieren.
Die älteste Starterin war Merle Keutsch in der W13. Sie erreichte im Sprint den Zwischenlauf, konnte sich aber nicht für das Finale qualifizieren. Stattdessen zeigte sie ihr Können im Hoch- und Weitsprung sowie im Kugelstoßen. Hier übersprang sie 1,46 Meter, was zum zweiten Platz reichte. Im Weitsprung flog sie 4,91 Meter weit und belegte den dritten Platz. Das Kugelstoßen gewann sie mit einer Weite von 10,36 Metern.

Lauterbacher Anzeiger vom 11.11.2016
Keutsch und Möller im E-Kader
Merle Keutsch und Elisa Möller sind in den E-Kader des Hessischen Leichtathletik-Verbands berufen worden. Die Sportlerinnen des TV Lauterbach konnten sich in der abgelaufenen Saison in ihrer Altersklasse (W12/W13) unter den besten Zehn in der hessischen Bestenliste platzieren. Mit übersprungenen 1,50 Meter belegte Möller den ersten Platz der Klasse W12. Im Vierkampf erreichte sie den vierten und im Blockwettkampf Sprint den siebten Platz.
Keutsch platzierte sich in fünf Disziplinen unter den besten Zehn des Bundeslandes (W13): Im 800-Meter-Lauf, im Vierkampf und im Blockwettkampf Sprint belegte sie den fünften Platz, im Hochsprung und im Weitsprung positionierte sie sich mit Platz neun und zehn ebenfalls glänzend. Beide Sportlerinnen werden ab sofort ein Mal pro Woche im Stützpunkt unter Leitung eines vom HLV berufenen E-Kader-Trainers zusätzlich trainiert. (red/kk)/Foto: Möller
Gesamtsieg für Post, Keutsch und Möller
LEICHTATHLETIK Fünf Podestplätze für Nachwuchs des TV Lauterbach beim Sparkassen Grand Prix / Feierstunde in Johannesberg
LAUTERBACH - (red/kk). Im bis auf den letzten Platz besetzten Gemeindezentrum Johannesberg fand die Siegerehrung des Sparkassen Grand Prix statt. Hier wurden die Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen geehrt. Insgesamt nahmen 14 Vereine mit mehr als 400 Sportlern an den fünf Wettkämpfen teil. Nach 15 verschiedenen Disziplinen wurden die Besten mit Urkunden und Gutscheinen belohnt. Unter den Bestplatzierten befanden sich auch zahlreiche Athleten und Athletinnen des TV Lauterbach. Im Anschluss fand eine große Tombola statt, bei der die Sportler unter anderem Kinokarten, Elektro- und Computerzubehör, Bewegungsspiele gewinnen konnten.
In der Altersklasse U10 konnte sich Romy Tonigold unter die besten zehn Mädchen ihres Jahrgangs schieben. In dieser Altersklasse wurden Disziplinen wie Hoch-/Weitsprung, Sprint, Wurf, Stoßen und Wechselsprünge gewertet. Bei den Jungen fanden sich gleich drei Starter des TVL unter den besten Zehn: Leon Janzen konnte mit dem siebten Platz im Jahrgang M9 auf fünf erfolgreiche Wettkämpfe zurückblicken. Salih Syliqi und Jakob Tonigold erreichten ebenfalls mit dem achten und zehnten Platz im Jahrgang M8 die Top-Ten.
Im Bereich der Kinderleichtathletik U12 siegte Esther Post in der Kategorie W10. Paula Eurich belegte mit guten Leistungen den achten und Anni Kahabka den neunten Platz in dieser Altersgruppe. Bei den Jungen erreichten Adrian Kirsch und Kevin Hill eine Top-Ten-Platzierung als Achter und Zehnter. In der Klasse W11 erreichte Josceline Schäfer das Podium. Sie stand nach 15 Disziplinen auf dem Silberrang mit einem minimalen Abstand zu Platz eins. Im gleichen Jahrgang erreichte Linn Leise einen guten vierten Platz. In der Klasse U12 standen Disziplinen wie Fünfsprung, Crosslauf, Stoßen, Sprint, Wurf, Weit- und Hochsprung auf dem Programm.
Die älteren Teilnehmer des Grand Prixs maßen sich ebenfalls an fünf Wettkampftagen in verschiedenen Disziplinen. Neben Sprint, Hürdenlauf und Hoch- und Weitsprung stand auch Kugelstoßen und Weitwurf auf dem Programm. Tobin Ortmann konnte die Altersklasse M12 knapp geschlagen als Zweiter beenden. Merle Keutsch dominierte wie im vorangegangen Jahr den Jahrgang W13 und gewann souverän alle fünf Wettkämpfe. Elisa Möller konnte es ihrer Vereinskollegin nachmachen und gewann ebenfalls die Gesamtwertung in der Klasse W12. Noah-Elias Krummeich erreichte in der Klasse M13 den achten Platz. In der Klasse W 14 zeigte Hanna Hill konstant gute Leistungen und kam so zu einem verdienten neunten Platz.
Weitere Platzierungen der Starter des TVL:Ronja Post 12. Platz (W8), Hannah Post 21. Platz (W9), Helena Buchenau 27. Platz (W9), Charlotte Keutsch 14. Platz (W10).


aus Lauterbacher Anzeiger vom 5.10.2016
Merle Keutsch siegt in allen vier Disziplinen
LEICHTATHLETIK Starter des TV Lauterbach überzeugen mit tollen Ergebnissen 
beim letzten Sparkassen Grandprix des Jahres
LAUTERBACH - (red). Die letzte Freiluftveranstaltung der diesjährigen Leichtathletiksaison fand in Flieden statt, hier maßen sich die Sportler beim fünften und letzten Sparkassen Grandprix. Der TV Lauterbach nahm mit 21 Athleten an dem gut organisierten Wettkampf teil. Die U10-Mannschaft startete in drei Disziplinen. Die jüngsten Starter bewältigten Wechselsprünge, Medizinballstoßen und Stabweitsprung. Salih Syliqi, Hannah Post und Romy Tonigold bewältigten die Wechselsprünge unter den besten fünf ihres jeweiligen Jahrgangs. Alle sieben Teammitglieder zeigten gute Weiten. Romy Tonigold und Niclas Artus erreichten im Stabweitsprung die zweitbesten Weiten an diesem Tag. Die Mannschaft beendete den Wettkampf auf dem siebten Platz.
Im Jahrgang U12 standen Hochsprung, Stoßen und 1600 Meter Crosslauf auf dem Programm. Bei trockenem Wetter startete das Team mit dem Hochsprung. Esther Post und Charlotte Keutsch übersprangen mit 1,10 Meter im Jahrgang 2006 eine gute Höhe. Josceline Schäfer gewann die Hochsprungkonkurrenz mit übersprungenen 1,30 Metern. Im folgenden Stoßen konnte sie ebenfalls die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen und sicherte sich hier wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Charlotte Keutsch stieß sich im Jahrgang 2007 auf einen sehr guten vierten Gesamtplatz.
Die Lauterbacher U12 verpasste mit   
Rang 4 knapp das Treppchen. Foto: Schäfer
Im abschließenden 1600 Meter Crosslauf stachen Linn Leise, Anni Kahabka und Esther Post aus TVL-Sicht heraus. Anni Kahabka (7:45 Minuten) gewann vor Esther Post (8:04 Minuten) die Wertung im Jahrgang 2006. Linn Leise hielt im Jahrgang 2005 mit der Spitze mit und wurde knapp geschlagen Dritte im ganzen Jahrgang mit 7:47 Minuten. Letztendlich stand der sechste Gesamtplatz zu Buche.
Tobin Ortmann und Noah Krummeich vertraten den TVL im Jahrgang U14. Tobin Ortmann (M12) konnte die schnellste Sprintzeit und den größten Sprung in die Grube setzen. Nach dem Wurf und Sprung belegte er im Vierkampf den Bronzerang. Noah Krummeich (M13) überzeugte mit guten Leistungen in allen vier Disziplinen und sortierte sich in der Endabrechnung auf Gesamtrang fünf ein. Bei den Starterinnen des TVL bewiesen Merle Keutsch und Elisa Möller ihre Klasse wiederholt. Beide gewannen ihren Vierkampf und sicherten sich den obersten Podestplatz. Möller ließ die Konkurrenz im Wurf, Weit- und Hochsprung hinter sich. Merle setzte dem Wettkampf die Krone auf. Sie gewann alle vier Disziplinen vor den Starterinnen aus dem Fuldaer Land. Als älteste Starterin ging Hanna Hill in den Wettkampf. Sie verbesserte ihre Leistungen im Gegensatz zum letzten Grand Prix und beendete ihn auf Platz zehn.
U10: Romy Tonigold, Niclas Artus, Hannah Post, Helena Buchenau, Salih Syliqi, Ronja Post und Leon Janzen.
U12: Esther Post, Josceline Schäfer, Charlotte Keutsch, Adrian Kirsch, Anni Kahabka, Kevin Hill, Paula Eurich, Linn Leise und Lara Sehrt.
Einzelergebnisse: Tobin Ortmann 11,13 Sekunden, 4,44 Meter Weitsprung, 1,24 Meter Hochsprung, 32 Meter Ballwurf; Noah Krummeich 10,67 Sekunden, 4,51 Meter Weitsprung, 1,20 Meter Hochsprung, 43,50 Meter Ballwurf; Elisa Möller 10,95 Sekunden, 4,28 Meter Weitsprung, 1,36 Meter Hochsprung, 31,50 Meter Ballwurf; Merle Keutsch 10,44 Sekunden, 4,92 Meter Weitsprung, 1,48 Meter Hochsprung, 36 Meter Ballwurf; Hanna Hill 16,68 Sekunden, 3,60 Meter Weitsprung, 1,28 Meter Hochsprung, 6,92 Meter Kugelstoßen.
Lauterbacher Anzeiger
Leichtathletik 28.09.2016
Im Konzert der Großen mitgespielt
LAUTERBACH - (red). Im Stadion der Stadt Mörfelden fanden die hessischen Leichtathletikmeisterschaften der DJMM (Deutsche Jugendmannschaftsmeisterschaften) statt. Neben zahlreichen großen Vereinen wie Eintracht Frankfurt sowie aus Wiesbaden oder Darmstadt nahm auch die Startgemeinschaft Alsfeld, Herbstein und Lauterbach teil. Die Mannschaft hatte sich in einem Vorwettkampf in Flieden qualifiziert. Insgesamt neun Sportlerinnen der drei Vereine bildeten das Team, das vom Trainerstab des TVL an diesem Tag unterstützt wurde. Die Jugendlichen maßen sich in sieben Disziplinen mit der hessischen Athletikelite.
Im ersten Wettkampf (Hochsprung) starteten Elisa Möller, Lena Hartmann und Josceline Schäfer. Alle drei kamen an ihre persönlichen Bestmarken heran oder übertrafen sie sogar. Im anschließenden Hürdenlauf zeigten Linn Leise, Merle Keutsch und Lena Hartmann ihr Können. Die Sprintstrecke über 75 Meter übernahmen Anna Jung, Wiebke Reibling und Merle Keutsch. Alle drei Starterinnen konnten mit den Favoritenteams mithalten. Nach diesen drei Disziplinen lag das Vogelsberger Team auf Rang drei.
Im Weitsprung sprangen Elisa Möller und Anna Jung über die Vier-Meter-Marke. Josceline Schäfer und Charlotte Sorg komplettierten eine starke Weitsprungleistung. Im folgenden 200-Gramm-Ballwurf warfen Carina Schramm und Wiebke Reibling an beziehungsweise über die 30-Meter-Marke. Da jede Starterin nur in drei Disziplinen starten durfte, machte sich gegen Ende des Wettkampftages der kleine Kader bemerkbar. Die Kräfte der Jugendlichen ließen allmählich nach und die breiter aufgestellten Kader der Konkurrenz konnten an der Startgemeinschaft vorbeiziehen.
Die Staffelwettkämpfe über 4x75 Meter waren die vorletzte Disziplin. Acht Starterinnen bildeten jeweils zwei Staffeln pro Team. Die erste Staffel der Startgemeinschaft wurde durch ein Missgeschick disqualifiziert. Die zweite Staffel erreichte das Ziel mit einer passablen Zeit. Abschließend fand der 800-Meter-Lauf statt. Hier liefen Merle Keutsch, Linn Leise, Charlotte Sorg und Carina Schramm in den Farben der Startgemeinschaft die beiden Stadionrunden.
Am Ende des Wettkampfes waren alle neun Athletinnen ausgepumpt. Sie gaben ihr Bestes und erreichten einen sehr guten achten Platz in der Endabrechnung.


Lauterbacher Anzeiger vom 6.9.2016
Merle Keutsch setzt sich in allen Disziplinen durch
LEICHTATHLETIK Sparkassen-Grand-Prix: Vogelsberger Nachwuchs überzeugt in Neuhof
NEUHOF/LAUTERBACH (red/kk). In Neuhof fand der vierte Sparkassen-Grand-Prix statt - und der verlief trotz teilweise starkem Regen recht erfolgreich für die 16 Sportler des TV Lauterbach. Großer Abräumer war Merle Keutsch. Bereits vor dem Wettkampf erreichte den TVL die gute Nachricht, dass die DJMM-Startgemeinschaft mit Alsfeld und Herbstein für die hessischen Meisterschaften am 24. September qualifiziert ist.
Im Sprint über 75 Meter (10,5 Sekunden) und Ballwurf (34,50 Meter) siegte Keutsch in der Altersklasse W13 ebenso wie über 800 Meter. Auf der doppelten Stadionrunde durchbrach die Lauterbacherin (2:28 Minuten) erstmals die Marke von 2:30 Minuten.
Ebenfalls erfolgreich war Elisa Möller (W12), die ihre Paradedisziplin Hochsprung mit 1,40 Meter gewann. Auch im Sprint (11,25 Sekunden) und Ballwurf (29,5 Meter) platzierte sie sich unter den Top 3. Jeweils Treppchenplätze standen für Tobin Ortmann (M12) und Noah Krummeich (M13) zu Buche. Ortmanns
11,25 Sekunden im Sprint, 2:40 Minuten über 800 Meter und 30,5 Meter im Ballwurf waren ebenso überzeugend wie Krummeichs 10,98 Sekunden im Sprint,
2:39 Minuten über 800 Meter und 39 Meter im Ballwurf. Als älteste Starterin konnte Hanna Hill (W14) im Sprint über 100 Meter (16,98 Sekunden) und im Kugelstoßen (6,84 Sekunden) zufrieden sein. Letzteres gewann die Lauterbacherin.
In der Kinderleichtathletik startete ein Team in der Altersklasse U10. Die jüngsten Teilnehmer absolvierten den Drehwurf, den HochVWeitsprung, einen Team-Biathlon und eine 6x40m Hindernis-Sprint-Pendel-Staffel. Nach den schweißtreibenden Disziplinen stand die Mannschaft auf dem neunten Gesamtplatz. Das ältere Team startete in der Klasse U12. Die acht TVLer maßen sich im Drehwurf und im Stabweitsprung. Am Ende stand ein siebter Platz zu Buche. U10: Romy Tonigold, Jakob Tonigold, Helena Buchenau, Salih Syliqi, Ronja Post. Leon Janzen.
U12: Esther Post, Josceline Schäfer, Charlotte Keutsch, Adrian Kirsch, Anni Kahabka, Kevin Hill, Paula Eurich, Linn Leise.
Lauterbacher Anzeiger vom  08.07.2016
Keutsch und Möller gewinnen Weitsprungkonkurrenz
LEICHTATHLETIK TV Lauterbach: Gute Leistungen im Dauerregen beim dritten Sparkassen Grand Prix in Hünfeld
HÜNFELD/LAUTERBACH - (red). Bei Dauerregen fand der dritte Wettbewerb im Rahmen des Sparkassen Grand Prix statt. Die Leichtathleten maßen ihr Können im Stadion der Stadt Hünfeld. Der TV Lauterbach nahm mit zwei Teams in der Kinderleichtathletik und fünf Startern in den Altersklassen M/W12 bis 14 teil.
Bei miserablen äußeren Bedingungen gingen die jüngsten Teilnehmer an den Start. Die Kinder der U10 hatten an diesem Tag drei Disziplinen zu absolvieren. Insgesamt neun Mannschaften aus Osthessen kämpften um das Podium. Die Nachwuchsathleten warfen mit dem Schlagball, zeigten ihr Können in den Wechselsprüngen und abschließend in einer Hindernisstaffel. Nach einem guten Wettkampf landete das Team auf Platz sieben.
Die Mannschaft der U12 startete ebenfalls im Regen von Hünfeld. Nach erfolgreicher Absolvierung des Fünfsprungs erfolgte der 50 Meter Sprint und abschließend der Schlagwurf. In der Wurfdisziplin konnten die Lauterbacher den dritten Platz erwerfen. Am Ende reichte es für einen respektablen fünften Platz.
In den Einzelwettkämpfen startete Elisa Möller als jüngste Lauterbacher Teilnehmerin. Sie konnte an ihre Erfolge in den Sprungdisziplinen anknüpfen und den Weitsprung gewinnen. Im Sprint und beim Kugelstoßen belegte sie einen sehr guten dritten und vierten Platz. Merle Keutsch konnte ihre sehr gute Form bestätigen. Sie gewann ebenfalls den Weitsprung und belegte sowohl im Sprint als auch beim Kugelstoßen den zweiten Platz.
Der einzige männliche Starter, Noah Krummeich, konnte nach diesem Tag auf zwei Podestplatzierungen im Sprint (Zweiter) und im Kugelstoßen (Dritter) zurückblicken. Im Weitsprung reichte seine Weite für den fünften Gesamtplatz.
Hanna Hill und Sarah Frerichs komplettierten das Starterfeld des TVL. Beide starteten im 100 Meter Sprint, beim Weitsprung und beim Kugelstoßen. Nach einem durchwachsenen Wettkampf konnten beide Platzierung im Bereich des zehnten Platzes erringen.
Die Teilnehmer
U10: Ronja Post, Jakob Tonigold, Romy Tonigold, Hannah Post, Antonia Milde, Salih Syliqi, Leon Janzen und Timon Protz.
U12: Esther Post, Josceline Schäfer, Charlotte Keutsch, Adrian Kirsch, Kevin Hill, Paula Eurich, Linn Leise und Anni Kahabka.
W12: Elisa Möller, 10,94 s, 4,30 m, 6,23 m
M13: Noah Krummeich, 10,88 s, 4,30 m, 9,99 m
W13: Merle Keutsch, 10,37 s, 4,66 m, 8,77 m
W14: Sarah Frerichs, 17,20 s, 3,51 m, 5,17 m; Hanna Hill, 16,20 s, 3,73 m, 6,38 m.
 
Lauterbacher Anzeiger vom 26.5.2016
Bronze für U14 von Lauterbach-Alsfeld-Herbstein
LAUTERBACH - (red/kk). Im Stadion der Stadt Flieden fand der landesoffene deutsche Jugendmannschaftsmeisterschafts-Wettkampf des U14-Jahrgangs und der Regionalwettkampf U12-Kinderleichtathletik der Region Hessen Mitte statt. Die Startgemeinschaft Lauterbach-Alsfeld-Herbstein nahm an beiden Vorkämpfen teil, um sich für die hessischen Meisterschaften in Mörfelden-Walldorf zu qualifizieren.
Bei sommerlichen Bedingungen gingen in der Kinderleichtathletik elf Sportler und Sportlerinnen an den Start. Als erster Wettkampf stand der Fünfsprung an. Die Mannschaft zeigte eine gute Leistung, was sich auch beim Schlagwurf wiederholte. Nach diesen beiden Disziplinen stand die Startgemeinschaft auf dem zweiten Gesamtplatz. Gerade beim Wurf zeigten Pascal Becker, Phillip Weiß, Paul Diehl und Josceline Schäfer Weiten um die 30 Meter. In der folgenden Hindernisstaffel über 50 Meter gaben die sechs Starter alles und übersprangen die 60 Zentimeter hohen Hürden in der viertbesten Zeit. Nach einem durchschnittlichen Additionsweitsprung bei dem Pascal Becker, Charlotte Sorg und Janina Kosub überzeugten, konnte Amelie Geisel den 1500-Meter-Stadioncrosslauf gewinnen. Die anderen Teammitglieder kamen weiter hinten ins Ziel. Im Endergebnis musste sich die Startgemeinschaft mit minimalem Abstand auf das Podium mit Platz fünf zufriedengeben. Die Podiumsplätze (Wetzlar, Dipperz und Johannesberg) qualifizierten sich für die Hessische Meisterschaft.
In der Klasse Schülerinnen B - WJU14 DJMM Gruppe 2 und 3 starteten neun Athletinnen der Startgemeinschaft. Der Wettkampf bestand aus sieben Disziplinen, wobei pro Disziplin nur vier Teilnehmer gemeldet werden konnten. Die beiden besten Athletinnen wurden gewertet. Jede Sportlerin durfte inklusive Staffel nur in drei Disziplinen starten. Hier war taktisches Geschick der Betreuer und Trainer gefragt, um einen bestmöglichen Platz zu erreichen.
Im 75-Meter-Sprint starteten Lena Hartmann, Anna Jung, Carina Schramm und Edda Leise. Mit 11,11 und 11,34 Sekunden wurden die Zeiten von Hartmann und Jung in die Wertung genommen. Beim Lauf über 800 Meter gingen Edda Leise, Linn Leise, Wiebke Reibeling und Anna Kirst auf die Mittelstrecke. Die Geschwister Edda und Linn Leise konnten hier in einer Zeit knapp über drei Minuten wichtige Punkte sammeln.
Merle Keutsch, Elisa Möller, Anna Kirst und Linn Leise starteten über die 60 Meter Hürden. Keutsch (10,81 Sekunden) und Möller (11,4) fuhren viele Zähler zum guten Gesamtergebnis ein. Im Hochsprung dominierten Möller und Keutsch mit jeweils übersprungenen 1,48 Metern die Konkurrenz. Im Weitsprung wurden Hartmann und Jung mit Sprüngen über jeweils vier Meter in die Wertung genommen. Schramm und Hartmann warfen beim Ballwurf über 30 Meter und konnten so wichtige Punkte auf das Konto der Startgemeinschaft verbuchen. In der abschließenden 75-Meter-Staffel starteten Linn Leise, Anna Jung, Elisa Möller und Merle Keutsch. In einer Zeit von 43,96 Sekunden belegten sie den vierten Platz. In der Endabrechnung stand der Bronze-Platz zu Buche. Da sich die besten zehn Teams aus Hessen für die hessische Meisterschaft qualifizieren, müssen noch die Wettkämpfe der Region Nord und Süd abgewartet werden.

aus Lauterbacher Anzeiger vom 18.5.2016 
Leichtathletik 17.05.2016
Auf heimischer Bahn holt TVL viele Podestplätze
LAUTERBACH - Lauterbach (red). 112 Athleten kamen am Sportplatz in Lauterbach bei fast optimalen Bedingungen zusammen und stellten sich den Herausforderungen der Mitteldistanz bei der Kreismeisterschaft. Dabei konnte sich der TV Lauterbach als Veranstalter über diese Teilnehmerzahl wahrlich freuen, denn sie übertraf die des Vorjahres deutlich. Der TVL stellte ein Drittel der Läufer. ...
In der Klasse U12 mussten die Sportler die Distanz von 1500 Metern zurücklegen. Diese Strecke wurde als Stadioncross gelaufen. Es ging bergauf und bergab rund um die Laufbahn, durch die Sprunggrube und über die Bahn. Die Starterinnen (Jahrgang 2006) des TVL belegten die Plätze zwei, drei, vier, sechs und neun. Anni Kahabka verpasste im Endspurt auf der Zielgeraden den Sieg nur knapp dahinter platzierte sich Esther Post vor Paula Eurich. Charlotte Keutsch und Lena Protz komplettierten ein starkes Teamergebnis. Bei den Jungen gelang Adrian Kirsch ein guter zweiter Platz. Der Stadioncross der Athletinnen (Jahrgang 2005) war ganz in der Hand des TVL. Nach 1500 Metern siegte Linn Leise vor Josceline Schäfer und Sina Boß.
Elisa Möller, Merle Keutsch und Carina Schramm starteten in der Klasse U14. Sie maßen sich über die Mittelstrecke von 800 Metern. Elisa Möller und Merle Keutsch gewannen ihren jeweiligen Lauf, während Carina Schramm bei Merle Keutschs Triumph den guten dritten Podestplatz errang. Merle Keutsch lief mit 2:43 Minuten die schnellste Zeit der Jugend über die 800 Meter. Die männlichen Starter dieser Altersklasse machten es ihren weiblichen Mannschaftskolleginnen nach. Tobin Ortmann und Mohamed Abdella siegten in ihren Läufen. Luan Syliqi belegte einen sehr guten zweiten Platz hinter Mohamed Abdella. ...

Lauterbacher Anzeiger vom 12.5.2016
Leichtathletik 12.05.2016
Merle Keutsch räumt gewaltig ab
ALSFELD/LAUTERBACH - (red/kk). Im Rahmen der Bahneröffnung im Alsfelder Erlenbach-Stadion fanden die landesoffenen Meisterschaften des Leichtathletik-Kreises Vogelsberg statt, an denen auch 20 Sportler des TV Lauterbach beteiligt waren. Für die Athleten aus der Kreisstadt gab es dabei „eine Fülle an Kreismeistertiteln“, wie es TVL-Sprecher Michael Schäfer formulierte.
Bei sommerlichen Temperaturen startete ein Team in der Altersklasse U10. Die jüngsten Teilnehmer absolvierten eine Weitsprung-Staffel, einen Heuler-Weitwurf, einen Team-Biathlon und eine 6x40-Meter-Hindernis-Sprint-Pendel-Staffel. Nach den schweißtreibenden Disziplinen stand die Mannschaft auf einem guten Bronze-Rang.
Das U12-Team des TV Lauterbach Foto: Schäfer 
Das ältere Team startete in der Klasse U12. Die acht Starter des TVL maßen sich mit den anderen Mannschaften im 50-Meter-Sprint, im Schlagwurf, im Weitsprung und in einer 6x50-Meter-Staffel. Das Team kämpfte mit Alsfeld um den Sieg und musste sich knapp geschlagen geben. Gleichzeit wurden der Schlagwurf, der Weitsprung und der Sprint in Einzeldisziplinen gewertet.
Im Jahrgang M10 belegte Adrian Kirsch jeweils im Sprint und im Weitsprung den Bronze-Rang. Esther Post erreichte in der Klasse W10 im Sprint den zweiten Rang und gewann den Weitwurf. Im Jahrgang W11 sprinteten Linn Leise und Josceline Schäfer auf die Plätze zwei und drei. Im Wurf behauptete Schäfer den zweiten Platz vor ihrer Mannschaftskollegin Sina Boss. Im Weitsprung siegte Schäfer, ihre Teamkameradin Linn Leise wurde Dritte.
Elisa Möller und Anna Kirst starteten in der Klasse W12. Beide absolvierten 75-Meter-Sprint, 60-Meter-Hürden, Hochsprung, Weitsprung und Speerwurf. Möller belegte im Weitsprung, im Speerwurf und im Sprint jeweils den zweiten Platz. Den Hochsprung und auch den Hürdenlauf gewann sie. Kirst platzierte sich im Weit- und Hochsprung auf Rang drei. Über die 60 Meter Hürden wurde sie Zweite, als Siegerin ging sie beim Speerwurf vom Platz.
Fünf Mal Erste, ein Mal Zweite
Merle Keutsch (W13) war an diesem Tag in Höchstform und gewann den 75-Meter-Sprint, den Hoch- und Weitsprung, das Kugelstoßen und den Speerwurf. Lediglich im 60-Meter-Hürdenlauf musste sie sich mit Platz zwei begnügen. Sarah Frerichs und Hanna Hill waren die ältesten Starter des TV Lauterbach, die in der Klasse W14 antraten. Hill erwischte einen guten Wettkampftag und gewann den Hochsprung, das Kugelstoßen und den 80-Meter-Hürdenlauf. Im Weitsprung und Speerwurf bestätigte sie mit jeweils einem zweiten Platz ihre gute Form. Frerichs siegte im Speerwurf. Im Kugelstoßen lag sie direkt hinter Hill auf einem guten zweiten Platz und im 100-Meter-Sprint wurde sie Dritte.
Lauterbacher Anzeiger vom 4.5.2016
TV Lauterbach sammelt
Podestplätze
LEICHTATHLETIK Blockmehrkampf-Meisterschaft in Gießen
LAUTERBACH (red). Bei den Regions-Blockmehrkampf-Meisterschaften in Gießen waren unter den 250 Sportlern auch sechs Athleten des TV Lauterbach angetreten, um die Meisterschaft zu gewinnen.
In der Klasse der jüngsten Teilnehmer (M/W 12) startete Tobin Ortmann im Blockwettkampf Sprint. Tobin warf den Ball 31,50 Meter weit und setzte den zweitweitesten Sprung mit 4,12 Metern in die Sandgrube. Er steigerte sich weiter und gewann den 60-Meter-Hürdensprint in 11,90 Sekunden. Über die 75 Meter belegte er den zweiten Platz mit 11,36 Sekunden. Im abschließenden 800-Meter-Lauf sicherte sich Tobin Ortmann den zweiten Platz in der Gesamtwertung.
Bei den Mädchen gleichen Alters gingen mit Elisa Möller und Anna Kirst gleich zwei Lauterbacher Athletinnen an den Start. Elisa Möller gewann die Hochsprungkonkurrenz mit übersprungenen 1,40 Metern. Anna Kirst überquerte die Latte bei 1,16 Metern. Den Hürdenlauf und den 75-Meter-Sprint absolvierten beide Sportlerinnen im Mittelfeld der Konkurrenz. Den Speer warfen beide Sportlerinnen über 15 Meter weit. Im  ab-schließenden Weitsprung platzierte sich Elisa Möller mit 3,95 Metern auf dem zweiten Platz. Im Endergebnis standen ein sehr guter zweiter Platz für Elisa Möller und ein respektabler achter Platz für Anna Kirst zu Buche.
Merle Keutsch startete in der Klasse W13 im Block Sprint. Sie dominierte die Konkurrenz und gewann den Hochsprung mit 1,44 Metern, den Weitsprung mit 4,55 Metern und den Speerwurf mit 25,70 Metern. Die 75 Meter sprintete sie in 10,54 Sekunden und belegte hier den zweiten Platz. Nach dem 60-Meter-Hürdenlauf stand sie als klare Gesamtsiegerin der Konkurrenz fest. Carina Schramm startete ebenfalls in der Klasse W13, aber im Block Wurf. Hier belegte sie nach guten Leistungen einen vierten Gesamtplatz. Sie warf die Diskusscheibe auf 18,20 Meter, sprintete die 60 Meter Hürden in 14,01 Sekunden, stieß die Kugel 7,10 Meter weit, sprang 3,73 Meter weit und sprintete die 75 Meter in 11,61 Sekunden.
Als älteste Teilnehmerin ging Hanna Hill in der Klasse W14 an den Start. Sie zeigte eine ansprechende Leistung im Speerwurf mit 16,91 Metern. Die Sprint- und Sprungdisziplinen schloss sie in einem starken Sportlerfeld im Mittelfeld ab, so dass am Ende ein 13. Platz herauskam.

Elisa Möller springt auf die Deutsche Bestenliste
LEICHTATHLETIK Vier Starter des TV Lauterbach bei den Hessischen Blockspezifischen Meisterschaften in Frankfurt
LAUTERBACH - (red). Bei den Hessischen Blockspezifischen Meisterschaften in Kalbach bei Frankfurt gingen vier Athleten des TVL an den Start. In der Altersklasse W12 startete Elisa Möller im 13 Teilnehmer starken Feld. Die Athletinnen maßen sich im Block Sprung, im 6er Sprunglauf, 20 Meter fliegend, Weitsprung und Hochsprung. Bei der ersten Disziplin, dem 6er Sprunglauf, musste Elisa Möller den Wettkampf eröffnen. Sie sprang in einem spannenden Wettkampf mit 14,90 Metern auf einen guten vierten Platz. Bei den folgenden 20 Meter fliegend gestoppt, konnte sie sich mit 2,67 Sekunden den fünften Platz sichern. Der Weitsprung lief nicht so gut, dennoch stand am Ende hier mit 3,86 Metern noch ein passabler sechster Platz. Im abschließenden Hochsprung zeigte Elisa ihr ganzes Können und ließ das gesamte Feld mit übersprungenen 1,50 Metern hinter sich zurück. Mit dieser Höhe steht sie jetzt auf Platz eins der Deutschen Bestenliste im Hochsprung. Am Ende der Wettkämpfe stand Elisa mit 16 Rangpunkten auf einem guten vierten Platz hessenweit.
Noah Elias Krummeich startete bei den M13 im Block Lauf und erreichte am Ende mit 13 Rangpunkten ebenfalls einen sehr guten vierten Platz, im zehn Mann starken Feld. Er war punktgleich mit dem Drittplatzierten, der durch das Gewinnen der letzten Disziplin, dem 1200 Meter Stadioncross, die bessere Einzelplatzierung hatte.
Die erste Disziplin, den 60 Meter Hürdenlauf, absolvierte Noah mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 10,81 Sekunden. Die folgenden 150 Meter konnte er ebenfalls als Zweiter in einer starken Zeit von 21,15 Sekunden beenden. Danach kamen die 75 Meter, hier belegte Noah den vierten Platz mit 10,90 Sekunden. Im abschließenden 1200 Meter Stadioncross belegte er den fünften Platz mit 5:17,70 Minuten.
In der Altersklasse M12 ging Tobin Ortmann ebenfalls im Block Lauf an den Start. Er konnte sich bei den 60 Meter Hürden in einer Zeit von 11,77 Sekunden den sechsten Platz sichern. Bei den 150 Metern reichte es mit 22,09 Sekunden für Platz vier. Die 75 Meter absolvierte er in 11,22 Sekunden, ebenfalls als Vierter. Im abschließenden 1200 Meter Stadioncross machte er mit der siebtbesten Zeit ( 5:37,30 Minuten) den sehr guten vierten Gesamtplatz klar.
In der Altersklasse W13 ging Merle Keutsch für den TV Lauterbach an den Start. Sie rannte die 60 Meter Hürden in 11,51 Sekunden als Achtschnellste. Die 150 Meter beendete sie mit 21,21 Sekunden auf Platz fünf. Bei den 75 Metern reichte es mit 11,04 Sekunden ebenfalls zum fünften Rang. Den abschließenden Stadioncross beendete die durch einen Virus angeschlagene Sportlerin mit 5:51,80 Minuten als Achte. Am Ende reichte es für Merle für eine tollen sechsten Gesamtplatz.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü